1. Mannschaft Spielbericht

Starke erste Hälfte: NHV erfüllt Pflichtaufgabe in Langenfeld souverän

(nif/NHV1-Redaktion) Der Neusser HV hat am 23. Spieltag der laufenden Drittliga-Spielzeit bei der SG Langenfeld erwartungsgemäß den 22. Saisonsieg eingefahren. Dabei machte der Spitzenreiter am Samstagabend mit dem gastgebenden Tabellenvorletzten kurzen Prozess und gewann am Ende nach einer eindrucksvolle ersten Halbzeit auch in der Höhe verdient mit 34:27 (20:11). „In der ersten Hälfte haben wir uns sehr gut präsentiert, in der Abwehr stabil gestanden und konsequent Tempo gemacht. Damit können wir zufrieden sein“, erklärte NHV-Trainer Ceven Klatt hinterher.

Die Anfangsphase der Partie gehörte allerdings den abstiegsgefährdeten Gastgebern, die ein 2:0 und bis zur 5. Spielminute ein 3:1 vorlegten. Doch dann wachte der NHV auf. Die 6:0-Abwehr rührte nun in gewohnter Manier Beton an und Keeper Vladimir Bozic war ein sicherer Rückhalt. Weil auch der Offensivmotor – ob über das Umschalt- oder das gebundene Angriffsspiel – fortan immer runder lief, ließen auch der erste Ausgleich (3:3, 6.) sowie mit dem 4:3 (7.) die erstmalige Führung der Gäste nicht lange auf sich warten. Diese baute das Klatt-Team bis zur 12. Minute schnell auf 8:4 aus, woraufhin SGL-Trainer Dennis Werkmeister mit einer Auszeit reagierte. Doch auch diese sollte dem souveränen NHV-Auftritt keinen Abbruch tun und die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber blieben weiter völlig chancenlos. Immer wieder erkämpften sich die Neusser bis zum Pausenpfiff den Ball und im Gegenzug rollte Angriff um Angriff auf das SGL-Tor zu. So nahm der Tabellenführer aus der Quirinusstadt über 13:6 (20.) und 18:8 (25.) nach einem zeitweiligen Offensivfeuerwerk einen deutlichen 20:11-Vorsprung mit in die Kabine.

Auch nach dem Wiederanpfiff hielten die Schützlinge von NHV-Coach Ceven Klatt, der das Personal auf dem Spielfeld nach und nach munter durchwechselte und jedem Akteur Spielzeit gewährte, die Gastgeber ohne größere Probleme auf Distanz. Lediglich in der eigenen Defensive wurde den Langenfeldern im zweiten Abschnitt etwas mehr Luft zum Atmen gelassen, was dazu führte, dass die Hausherren das Ergebnis zumindest etwas erträglicher gestalten konnten. Spannend wurde es während des Spielverlaufs über 22:12, 26:15 und 23:13 bis zum 34:27-Endstand aus Neusser Sicht freilich nicht mehr. Gleichwohl war Klatt mit dem zweiten Abschnitt seiner Schützlinge nicht so recht einverstanden: „Heute bestand zwischen der Leistung in der ersten und in der zweiten Halbzeit ein zu großer Unterschied. Das hat mir nicht gefallen. Vor allem in der Abwehr war das nicht mehr genug.“ NHV-Youngster Brian Gipperich, der mit einem Kapselriss im Zeh wie schon in der Vorwoche verletzungsbedingt zuschauen musste, fasste den elften Auswärtserfolg der Saison abschließend treffend zusammen: „Wir haben das Spiel zur Pause mit einer ganz starken Vorstellung praktisch entschieden. Dass man dann in der zweiten Halbzeit in der Abwehr nicht mehr so den Zugriff bekommt, kann leider vorkommen. Wir nehmen die beiden Punkte mit und müssen schon ab morgen in Richtung Spiel gegen Schalksmühle-Halver schauen. Denn da wollen wir die nächsten beiden Punkte holen.“

Das nächste Meisterschaftsspiel in der 3. Liga West bestreitet der NHV am Samstag,18. März, gegen die SG Schalksmühle-Halver. Anwurf in der Hammfeldhalle ist um 19.00 Uhr.

NHV gegen Langenfeld: Bozic, Moldrup (Tor) – C. Klasmann (3), Pankofer (9/1), Bahn, Oelze (3), Schneider (1), Reuland (3), Handschke (4), Aust (3), Johnen (4), Thomas (1), Basic (1), Weis (2).Nicht im Kader: Golec, Murawski, L. Klasmann, Fütterer, Gipperich

Siebenmeter: NHV 1/2, Langenfeld 4/5

Zeitstrafen: NHV 3, Langenfeld 2

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 0:2, 1:3, 5:3, 6:4, 8:4, 13:6, 16:7, 18:8, 20:11 – PAUSE – 22:12, 26:15, 29:19, 33:23, 33:25, 34:25, 34:27 – ENDE

337 queries. 3,853 seconds.