1. Mannschaft lastgame Slider Spielbericht

Hartes Stück Arbeit: NHV feiert 35:33-Heimsieg gegen Ahlener SG

(nif/NHV1-Redaktion) Nein, einfach hatte es der Neusser HV bei seinem 13. Heimauftritt gegen die Ahlener SG sicher nicht. Und dennoch löste der Spitzenreiter der 3. Liga West auch diese knifflige Aufgabe am Samstagabend am Ende weitgehend souverän und bezwang den Aufsteiger in der heimischen Hammfeldhalle mit 35:33 (18:14). Gleichwohl bewiesen die körperlich starken und unbequemen Gäste, die derzeit auf Rang 13 der Tabelle geführt werden, während der 60 Spielminuten wie erwartet, warum sie in der laufenden Spielzeit bereits gegen einige Top-Teams der Liga gute Ergebnisse hatten erzielen können. „Es war das erwartete harte Stück Arbeit. Natürlich sind wir glücklich über die zwei Punkte, aber rundum zufrieden mit unserer Leistung können wir heute nicht sein. Denn vor allem in der Abwehr war das insgesamt zu wenig von uns“, erklärte NHV-Trainer Ceven Klatt nach dem 25. Sieg im 26. Saisonspiel, der die Quirinusstädter weiterhin ungeschlagen von der Tabellenspitze grüßen lässt. Für seine Offensive fand Klatt derweil lobende Worte: „Da haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Insgesamt haben vor allem Daniel Pankofer, Alexander Oelze, Niklas Weis und auch Philip Schneider gute und wichtige Akzente setzen können.“

Der Beginn der Begegnung gestaltete sich vor knapp 300 Zuschauern allerdings recht zäh. So stand es bis zur elften Minute gerade einmal 4:4 und der einmal mehr gute NHV-Torhüter Vladimir Bozic musste bereits zu diesem Zeitpunkt vier Mal sehenswert parieren. Passend zu der durchwachsenen Anfangsphase war auch ein kleiner Schockmoment in der 6. Spielminute: Kreisläufer Philip Schneider, der in Abwehr und Angriff den angeschlagenen Kapitän Bennet Johnen ersetzte, musste mit einer Knöchelblessur ausgewechselt und behandelt werden. Rund zehn Minuten später konnte Schneider jedoch wieder für seinen Vertreter Thomas Bahn aufs Feld zurückkehren.
Bereits einige Augenblicke zuvor, in der 13. Minute, lagen die Gastgeber nach einem Doppelschlag von Felix Handschke und Niklas Weis erstmals mit zwei Toren in Führung – 6:4. Nun fand der Tabellenführer von Minute zu Minute besser in die Partie und kam auch immer öfter ins Umschaltspiel. Die Folge: Bis zur 20. Minute wuchs der Vorsprung der Gastgeber auf 12:7 an und sieben Minuten später hatte das Klatt-Team diesen gar auf 18:11 ausgebaut. Eine kurze Schwächeperiode der Hausherren in den letzten drei Minuten des ersten Spielabschnitts ließ diese Führung jedoch anschließend bis zum Pausenpfiff auf 18:14 schmilzen. „Insgesamt haben wir eine gute erste Hälfte gespielt. Allerdings haben wir kurz vor der Pause unnötige Gegentore bekommen, das war natürlich nicht optimal“, erklärte Klatt.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte dann ebenfalls die Ahlener SG, die es fortan mit dem siebten Feldspieler versuchte und innerhalb der ersten drei Minuten auf 16:19 herankam. Doch dann fand der NHV wieder besser in die Begegnung und legte bis zur 41. Minute erneut auf fünf Tore vor – 26:21. Jedoch sollte auch dieser Vorsprung kein Ruhekissen sein. Denn begünstigt durch eine doppelte Neusser Unterzahl kamen die Gäste, die wiederholt ihre Kreisläufer in Szene setzen konnten, bis zur 47. Minute wieder auf 25:28 heran und verkürzten vier Minuten später sogar auf 27:29.
Fortan blieb die Begegnung bis zum Schluss eng – und zwar nach dem immer gleichen Schema: Die Neusser gingen mit drei Toren in Führung, dann verkürzte Ahlen wieder auf zwei Treffer. Enger wurde es freilich nie. Und als NHV-Keeper Bozic 77 Sekunden vor Schluss dann im siebten Anlauf den ersten Siebenmeter des Ahleners Marvin Michalczik parieren konnte, war die Partie beim 35:32 endgültig zu Gunsten der Hausherren entschieden. Daran änderte auch eine doppelte Unterzahl-Situation des NHV bis zum Schlusspfiff nichts mehr.
„In der zweiten Halbzeit sind wir in der Offensive ähnlich effektiv wie in den ersten 30 Minuten geblieben. Aber wir haben zu viele einfache Tore bekommen – da haben wir defensiv als Mannschaft nicht so gut agiert wie sonst. Ahlen hat diese Räume gut genutzt. Wir müssen uns in den nächsten Spielen defensiv wieder steigern“, stellte Klatt abschließend klar.

Das nächste Meisterschaftsspiel in der 3. Liga West bestreitet der NHV am Freitag, 7. April, beim Leichlinger TV. Anwurf in der Sporthalle am Hammer ist um 20 Uhr.

NHV gegen Ahlen: Bozic, Moldrup (Tor) – C. Klasmann (2), Pankofer (13/9), Bahn, Oelze (4), Schneider (2), Reuland (n.e.), Handschke (5), Aust (2), Thomas (2), Weis (5), Gipperich.
Nicht im Kader: Golec, Murawski, L. Klasmann, Basic, Johnen, Fütterer

Siebenmeter: NHV 9/9, Ahlen 7/8

Zeitstrafen: NHV 5, Ahlen 4

Spielverlauf aus NHV-Sicht: 0:1, 2:1, 4:3, 4:4, 6:4, 7:6, 10:6, 12:7, 14:9, 18:11, 18:14 – PAUSE – 19:14, 19:16, 21:16, 23:18, 23:20, 24:20, 26:21, 27:22, 27:24, 28:25, 28:26, 30:27, 32:29, 34:31, 35:32, 35:33 – ENDE

Foto: Felix Handschke (Wort&Lichtbild)

334 queries. 3,420 seconds.